09.12.2018 SC Preußen Borghorst - SV Westfalia Leer 3:3 (1:1)

 

Nachdem die Westfalia nach 83 Minuten mit 1:3 hinten lag und das auch noch verdient, hatte keiner mehr mit einem Punktgewinn gerechnet. Doch als Henning Eweler zwei Minuten später von der Strafraumgrenze zum 2:3 erfolgreich war, keimte nochmal Hoffnung auf. Es lief bereits die vierminütige Spielzeit als Timo Hüsing von links eine lange Flanke zum 2. Pfosten abgab, es anschließend zwei Kopfballduelle kurz vor der Linie gab und letztlich Philipp Wierling den Ball unglücklich ins eigene Tor beförderte (90.+2). Nach weiteren zwei Minuten pfiff Ramon Pauli die Partie ab. Auf der einen Seite gab es konsternierte Borghorster, auf der anderen Seite jubelnde Leerer.

Jubeln konnten die Gäste auch schon bereits nach neun Minuten. Jannik Arning traf nach einer schönen Hereingabe von der rechten Seite zur Führung, nachdem er sich die Kugel selbst im Mittelfeld erkämpft hatte. Max Joormann hatte fünf Minuten zuvor noch die große Chance zum 1:0 vertan als er an Niclas Kock scheiterte. Nach 20 Minuten kam die Heimelf besser in die Partie und hatte durch Tobias Mader die erste Möglichkeit. Doch er scheiterte an Michael Denkler, der mit einem Reflex den Einschlag verhinderte (21.). Die Partie verlagerte sich immer mehr in die Leerer Hälfte. Nachdem Tom Rausch der Ball in der 30. Spielminute beim Abschluss noch über den Spann rutschte und eine weitere Doppelchance in der 43. Minute nicht genutzt werden konnte, machten es die Borghorster in der Nachspielzeit besser. Einen zu kurz geratenen Abschlag von Michael Denkler nutzten sie überfallartig zu einem Konter, der letztlich von Julian Eilers erfolgreich zu Ende gebracht werden konnte - 1:1.

Die Heimelf machte in der 2. Hälfte da weiter wo sie in der 1. Hälfte aufgehört hatten. Sie eroberten früh die Bälle und übten somit sehr viel Druck aus. Und so war es nur eine Frage der Zeit bis es im Kasten der Leerer wieder klingen sollte. In der 72. Spielminute war es dann so weit. Daniel Schulze Brock war nach einer Ecke erfolgreich. Elf Minuten später setzte Lucas Radermacher noch einen drauf und erzielte das 3:1; diesem Treffer war ein Ballverlust von Henning Eweler vorausgegangen. Doch dieser sollte zwei Minuten später seinen Lapsus wieder gut machen.

Borghorst: Kock - Wierling, Mader, Matic (75. Groll), Reiß - Berning, Schulze Brock, Berghaus, Rausch - Radermacher (83. Mallaamine), Eilers (89. Krumme)

Leer: Denkler - Hüsing, Eweler, J. Schulte, D. Thiemann (89. Selker) - Krawczyk (72. Meis), J. Wewers (72. Thiele), Raus, Iger - Arning, Joormann

Tore: 0:1 Arning (9.), 1:1 Eilers (45.+1), 2:1 Schulze Brock (72.), 3:1 Radermacher (83.), 3:2 Eweler (85.), 3:3 Wierling (90.+2/ET)

Gelbe Karten: Rausch (59.), Reiß (63.), Matic (69.) - Krawczyk (61.), J. Wewers (70.), Raus (81.)

Schiedsrichter: Ramon Pauli (FC Schwarz-Weiß Weiner)

 

18.11.2018 SV Westfalia Leer - Ski-Club Nord-West Rheine 1:1 (1:0)

 

Im letzten Hinrundenspiel stellte sich die Mannschaft vom Ski-Club Nordwest Rheine im Leerbach-Stadion vor. Der Aufsteiger konnte die Leerer Halbzeitführung in der 80. Minute in Unterzahl ausgleichen und nahm verdient einen Punkt mit auf die Heimreise. Leer verpasste in mehreren Situationen, das Spiel klarzumachen und musste am Schluss mit dem einen Punkt leben.

Jannik Arning hatte in der 16. Spielminute für die Führung per Elfmeter gesorgt, nachdem er selbst im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Diese Führung war zu diesem Zeitpunkt glücklich, da der Gast das Spielgeschehen an sich diktierte und vor allem mit spielerischen Mitteln ein ums andere Mal die Leerer Abwehr vor Probleme stellte. Giacomo Sandmann hatte vier Minuten vor dem Gegentreffer die große Chance zur Führung, als er freistehend den Ball schön in die Ecke legen wollte, dies aber vollkommen misslang. Ab Mitte der 1. Halbzeit kam Leer besser in die Partie. Kurz vor Halbzeit klatschte ein Gästefreistoß auf die Latte (44.).

Ebenfalls am Querbalken scheiterte Jannink Arning neun Minuten nach Wiederanpfiff nachdem er einen Steilpass aufnahm und über den Gästekeeper Jan-Simon Hermes hob, allerdings mit dem bekannten Ende (54.). In der 57. und 59. Spielminute hatten jeweils Jannik Arning und Kevin Thiele Doppelmöglichkeiten, doch das Runde wollte nicht in das Eckige. Bei einem Schuss auf der Gegenseite vom starken Spielmacher Giacomo Sandmann stand Michael Denkler richtig (69.). Drei Minuten später sah Ricardo Vaz Gomes nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Das war bereits seine dritte (!) in dieser Saison. Wer nun dachte die Leerschen hatten jetzt leichtes Spiel, der sah sich getäuscht. Die Gäste dachten sich ‚jetzt erst recht‘. Und es sollte sich in der 80. Spielminute auszahlen, als Jan Brüning mit einem abgefälschten Schuss zum 1:1-Endstand traf.

Westfalia: Denkler - Feldkamp, Eweler, J. Schulte, D. Thiemann - Hüsing, Raus (77. M. Wewers), Joormann, Iger (82. Westerink) - Arning, Thiele (89. Meis)

Ski-Club: Hermes - Determeyer (65. Schäperklaus), Löcke (77. Rode), Heckmann, Julian Brüning - Engelkes, Jan Brüning, Sandmann, Möller, Kunze (65. Vortkamp) - Vaz Gomes

Tore: 1:0 Arning (16./FE), 1:1 Jan Brüning (80.)

Gelbe Karten: Iger (44.), Raus (74.), Westerink (90.+1) - Löcke (15.), Determeyer (65.)

Rote Karte: Vaz Gomes (72.)

Schiedsrichter: Hendrik Schürmann (SV Burgsteinfurt)

 

11.11.2018 SV Grün-Weiß Rheine - SV Westfalia Leer 2:3 (1:2)

 

Die volle Ausbeute von drei Punkten brachten Westfalia Leers Fußballer vom Auswärtsspiel bei Grün-Weiß Rheine mit nach Hause. "Am Ende hatten wir ein wenig Glück, insgesamt gesehen geht der Sieg aber in Ordnung", resümierte Trainer Thomas Overesch nach dem 3:2-Erfolg.

Schlechter hätte es für die Leerer nicht losgehen können, denn Steffen Schmidt traf schon nach zwei Minuten für die Hausherren. Aber die Leerer schlugen zurück, wenn auch mehr oder weniger ungewollt: Einen langen Ball von Timo Hüsing unterschätzte GW-Keeper Stefan Bohne, und die 70-Meter-Peitsche trudelte mit letzter Kraft ins Tor - 1:1 (4.). Schöner herausgespielt wurde der zweite Leerer Treffer. Max Joormann und Jannik Arning spielten Doppelpass, Joormann war frei durch und behielt den Überblick (20.). Joormann erzielte auch das 3:1, das aus einem an Daniel Thiemann verursachten Foulelfmeter resultierte (54.). Die Grün-Weißen steckten aber nicht auf und übten in der letzten halben Stunde viel Druck aus. Dennis Gottschlich gelang zwar noch das 2:3 (77.), doch Michel Stix im Westfalia-Tor rettete seiner Elf mit zwei herausragenden Paraden den fünften Saisonsieg.

Westfalia Leer: Stix - D. Thiemann, Eweler, J. Schulte, Feldkamp - Iger (90.+2 Hölscher), Joormann (83. J. Wewers), Raus, Hüsing - Thiele (85. Meis), Arning

Text: Marc Brenzel (WN)

 

03.11.2018 SV Westfalia Leer - SV Borussia Emsdetten II 3:1 (2:1)

 

Aufgrund der Kneipennacht „4x4“ fand die Begegnung Westfalia Leer gegen Borussia Emsdetten II bereits am gestrigen Samstag statt. Das Spiel endete mit einer kleinen Überraschung, denn die Leerschen bezwangen die Jutestädter am Ende verdient mit 3:1. Damit wiederholten sie das Kunststück aus dem Vorjahr, als das Spiel gar mit 4:1 ausging.

Die Westfalia ging bereits nach sieben Spielminuten durch einen verwandelten Foulelfmeter von Jannik Arning mit 1:0 in Führung. Zuvor war Daniel Thiemann im Strafraum zu Fall gebracht worden. Drei Minuten vorher hatten die Hausherren Glück als Henrik Möllers bei seinem Schuss den Kasten nur knapp verpasste. Im Tor der Leerer stand Michel Stix, da Stammkeeper Michael Denkler verletzt passen musste. Die Borussen eigentlich als spielfreudiges und kombinationssicheres Team bekannt hatten im Spielaufbau ihre Probleme, da die Leerer gut pressten und ebenfalls gut verschoben. Mitte der 1. Halbzeit wurde es für einige Minuten etwas brenzliger vor dem Leerer Tor. Doch die Ordnung war schnell wieder hergestellt. In der 28. Minuten musste Kevin Brock seine ganze Klasse aufbieten als er einen Schuss von Timo Hüsing klasse parierte. Doch sieben Minuten später war auch er machtlos. Ein eigentlich als Flanke gedachter Ball von Marcel Wewers wurde immer länger und senkte sich hinter Kevin Brock ins Tor - 2:0 (35.). Daniel Thiemann hätte sogar das 3:0 machen können, doch sein Kopfball ging über den Kasten (37.). Kurz vor dem Pausentee kam der Gast zum Anschlusstreffer durch Tom Schölling, der nach einer Flanke schneller am Ball war als Michael Stix (44.). Ein bisschen undurchsichtig wurde es dann in der Nachspielzeit. Jonas Schulte traf per Kopf zum 3:1, doch der ansonsten gute Schiedsrichter Niklas Helling entschied auf Abseits und erkannte den Treffer nicht an. Eine mehr als fragwürdige Entscheidung. Aber sei’s drum.

Der Trainer der Borussen André Wöstemeyer war so gar nicht einverstanden mit der Leistung seiner Jungs und wechselte zur Pause gleich zweimal aus. Die Borussen gaben nun den Ton an und drängten auf den Ausgleich. Henrik Möllers hatte diesen in der 48. Minute auf dem Fuß, doch Michel Stix stand richtig und konnte klären. In der 56. Spielminute kam ein Gästeakteur nach einem Freistoß am 5er frei zum Kopfball, doch er köpfte zum Glück der Leerer in die falsche Richtung. Fünf Minuten später hätte Kevin Thiele für die Vorentscheidung sorgen können, doch er scheiterte im Eins-gegen-Eins an Kevin Brock (61.). So blieb es weiterhin spannend. Doch so richtig gefährlich kam der Gast nicht mehr vor das Leerer Tor. Nachdem Kevin Thiele in der 71. Spielminute erneut am Emsdettener Keeper scheiterte, machte es Jannik Arning kurz vor Schluss besser. Nach einem Konter und schöner Vorarbeit vom eigewechselten Matthias Meis traf der Goalgetter zur Entscheidung - 3:1 (90.+1).

Am kommenden Sonntag geht es zum Tabellenschlusslicht Grün-Weiß Rheine. Die Schotthocker sind sehr schlecht in die Saison gestartet, doch nach dem Trainerwechsel haben die Grün-Weißen den Anschluss in der Tabelle wieder hergestellt und sind im Gegensatz zum Vorjahr als sie Vizemeister wurden personell nicht schlechter aufgestellt.

Westfalia: Stix - Feldkamp, Eweler, J. Schulte, D. Thiemann - Hüsing, Joormann (87. Hölscher), M. Wewers (68. Krawczyk), Iger - Thiele (90. Meis), Arning

Borussia II: Brock - M. Zollfrank (46. Schoppe), Albers, Minnerup, Rengers - Hilbert, Herting, Grotke, Möllers - Veltrup (68. Teupe), Schölling (46. Dirting)

Tore: 1:0 Arning (7./FE), 2:0 M. Wewers (35.), 2:1 Schölling (44.), 3:1 Arning (90.+1)

Gelbe Karten: M. Wewers (42.) - Grotke (51.), Minnerup (62.)

Schiedsrichter: Niklas Helling (SG Coesfeld 06)

 

28.10.2018 SV Langenhorst-Welbergen - SV Westfalia Leer 4:2 (2:2)

 

Zweimal geführt und doch verloren. So erging es heute Westfalia Leer beim Auswärtsspiel bei der SpVgg. Langenhorst-Welbergen. Der Aufsteiger glich die Führung des Gastes jeweils innerhalb von zwei Minuten aus und fuhr in der 2. Halbzeit mit zwei weiteren Toren den 4:2-Heimsieg ein. Die Langenhorster überholten mit diesem Sieg die Leerschen und belegen in der Tabelle den 10. Platz, die Leerer nur noch den 12. Platz.

Die Heimelf bestimmte in den ersten 10 Minuten das Spielgeschehen und kamen zu zwei guten Einschussmöglichkeiten (2./5.). In der 10. Spielminute nahm sich Timo Hüsing ein Herz und zog aus 22 Metern ab, der junge Langenhorster Keeper Thomas Stücker konnte den harten Schuss gerade noch über die Latte fausten. Die Gäste kamen nun besser in die Partie und gingen in der 14. Minute in Führung. Nach guter Balleroberung durch Niklas Feldkamp passte dieser in die Tiefe und Erik Schulte traf zum 0:1. Nur zwei Minuten später musste Christian Holtmann nach einer scharfen Hereingabe nur noch den Fuß hinhalten und es stand 1:1 (16.). Erneut nur zwei Minuten hatten die Gelb-Schwarzen die Chance zur Führung, doch zweimal konnte Keeper Michael Denkler gut reagieren.

Die Gäste hatten vor allem ihre Probleme, wenn die Heimelf den Ball schnell durch ihre eigenen Reihen laufen ließen und in die Schnittstelle der Abwehr passten. Nach 27 Minuten mussten die Gäste verletzungsbedingt wechseln. Für Erik Schulte kam Till Kestermann. In der 29. Minute wurde Kevin Thiele steil geschickt und auf dem Weg zum Tor von David Kleine-Rüschkamp gelegt. Eine ganz klare Notbremse und somit gleichbedeutend mit der Roten Karte. Der Schiedsrichter zeigte dem Langenhorster Verteidiger zu aller Verwunderung nur die Gelbe Karte. Der anschließende Freistoß war sichere Beute von Thomas Stücker (30.). Drei Minuten später war dann aber Kevin Thiele nach Vorarbeit von Julian Krawczyk zur Stelle und traf zum 1:2 (33.). Wiederum nur zwei Minuten später glich Marcel Wenning mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:2 aus (35.). Till Kestermann (39.), Kevin Thiele (44.), Timo Hüsing (45.) sowie Julian Wewers (45.+1) hatten bis zur Pause noch gute Möglichkeiten zur erneuten Führung.

Julian Wewers besaß drei Minuten nach Wiederbeginn eine Kopfballchance, doch der Ball flog knapp am Tor vorbei. Die Langenhorster bekamen mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr das Spiel in den Griff und stellten die Leerer Abwehrspieler vor immer größer werdenden Problemen. Nach einem Pass in die Tiefe ging Christian Holtmann in der 60. Spielminute allein auf Keeper Michael Denkler zu, doch Letzterer bekam so gerade noch die Hand an den Ball und rettete zur Ecke. In der 72. Minute war aber auch er machtlos, als Marcel Wenning eine Hereingabe von rechts ins kurze Eck verwerten konnte - 3:2. Drei Minuten später trat der Schiedsrichter wieder ins Rampenlicht. Er übersah eine klare Abseitsposition von Christian Holtmann, der kurz danach zur Entscheidung traf (75.).

Bereits am kommenden Samstag geht es für die Westfalia weiter. Um 15:00 Uhr heißt der Gegner Borussia Emsdetten II.

Langenhorst-W.: Stücker - Bültbrune, Düker, Kleine-Rüschkamp, Fehlkes (61. Heinrich) - S. Schwering, Ochse, Steinlage (90.+1 Omar), K. Wenning - Holtmann, M. Wenning (90. Fischer)

Leer: Denkler - Feldkamp, Laumann, Eweler, Iger - Krawczyk (77. Selker), Hüsing, J. Wewers, Thiele - E. Schulte (27. Kestermann), Meis

Tore: 0:1 E. Schulte (14.), 1:1 Holtmann (16.), 1:2 Thiele (33.), 2:2 M. Wenning (35.), 3:2 M. Wenning (72.), 4:2 Holtmann (75.)

Gelbe Karten: Kleine-Rüschkamp (29.) - Eweler (69.), J. Wewers (81.)

Schiedsrichter: Simon Krause (FC Ottenstein)

 

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free